Freitag, 16. August 2013

Artischocken-Ravioli

Eigentlich sollten es selbstgemachte Tortellini werden, aber da die Füllung beim formen überall herausquoll und einfach nicht im Teig bleiben wollte, habe ich mich nach etlichen Versuchen, ganz spontan für Ravioli entschieden.

Ravioli sind schmecken eh viel besser als Tortellini!

Artischocken-Ravioli


Zutaten für 4 Portionen


200 g Mehl
100 g Hartweizengries
4 Eier
4 TL Öl
1 TL Salz
2 EL Wasser

1 Zwiebel
2 Gläser Artischocken in Öl eingelegt
1 Bund Petersilie
1 Bund Basilikum
½ Bund Bohnenkraut
120 g Frischkäse mit Kräutern (z.B. Tartar oder Philadelphia)
1 Ei

1 EL Butter
1-2 Tomaten
Salz und Pfeffer

 

Zubereitung

  1. Für den Pastateig das Mehl mit dem Hartweizengries mischen und eine Vertiefung hineindrücken. Die Eier, Öl, Salz und Wasser hineingeben und gut verkneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Falls der Teig zu hart wird, noch etwas Wasser hinzufügen. Den Teig zu einer Kugel formen und für mindestens 1 Stunde in Frischhaltefolie gewickelt ruhen lassen.
  2. In der Zwischenzeit, die Zwiebel und 1 Glas Artischocken klein hacken und die Kräuter fein schneiden. Die Artischocken mit den Zwiebeln und der Hälfte der Kräuter kurz andämpfen und auskühlen lassen.
  3. Den Frischkäse mit den Artischocken und dem Ei vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sollte die Masse zu grob sein, einfach mit dem Pürierstab oder im Mixer bearbeiten.
  4. Den Pastateig möglichst dünn (½ - 1 mm) ausrollen, Streifen von 10 cm Breite schneiden. Die Füllung in gleichmässigen Abständen auf der unteren Seite der Teigstreifen verteilen. Die freie Teighälfte mit Wasser bestreichen, über die Füllung legen und die Längskante andrücken. Mit der Handkante in einzelne Ravioli unterteilen und mit einem Teigrädchen voneinander trennen.
  5. Die Tomaten entkernen und in kleine Würfel schneiden, die restlichen Artischocken vierteln. In einer Bratpfanne, die Butter schmelzen und die Tomaten und die Artischocken darin andämpfern.
  6. Die Ravioli im siedenden Salzwasser ca. 10 Minuten weichkochen, abtropfen und mit den restlichen Kräutern unter die Sauce mischen und nur noch kurz heiss werden lassen.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen