Dienstag, 27. August 2013

Nuss-Früchtebrot

Der Aufwand lohnt sich schon alleine wegen dem Duft, welcher das gebackene Brot verbreitet - dabei schmeckt das Früchtebrot nicht nur, sondern hilft auch bestens gegen den kleinen Hunger.

Nuss-Früchtebrot

 

Zutaten


150 g getrocknete Aprikosen
150 g getrocknete Pflaumen
200 g getrocknete Feigen
125 g Rosinen
150 g Haselnusskerne
1 EL flüssiger Honig
2 EL Wasser
1 TL gemahlener Zimt
1/4 TL Gewürznelkenpulver

160 g Weizenmehl
120 g Buchweizenmehl
22 g Hefe (1/2 Würfel)
1 TL Zucker
1/4 TL Salz
30 g weiche Butter
1.5 dl Milch

 

Zubereitung

  1. Die Rosinen in lauwarmes Wasser einlegen und kurz aufweichen lassen, danach gut ausdrücken.
  2. Die Aprikosen, Pflaumen und Feigen würfeln. Mit den Rosinen, Haselnüssen, Honig, Wasser, Zimt und Nelkenpulver mischen und ziehen lassen.
  3. Die Hefe mit Zucker in der Milch auflösen und mit der Butter und dem Salz zum Mehl geben. Mit den Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 60 Minuten gehen lassen.
  4. Die vorbereiteten Früchte unterkneten, zu einem Brot formen und nochmals ca. 60 Minuten gehen lassen.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Ober-/Unterhitze, rund 90 Minuten backen, nach 50 Minuten zudecken.


Ich liebe das Brot noch warm mit Butter bestrichen! In Alufolie gewickelt und an einem kühlen Ort aufbewahrt, hält es sich aber auch gut eine Woche oder länger.
Sollten dennoch mal Reste übrig bleiben, schneide ich diese in ganz dünne Scheiben und trockne sie im leichtgeöffneten Backofen bei 80 Grad bis sie schön knusprig sind. So habe ich noch wochenlang etwas Gesundes zum Naschen.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen