Samstag, 12. Oktober 2013

Apfelkuchen mit Crème fraîche

Mein Mann und ich sind Naschkatzen und so vergeht kaum ein Wochenende, an dem wir uns nichts Süsses für Zwischendurch machen. Dieser Apfelkuchen ist ideal, da er gut zwei Tage hält. Am ersten Tag schmeckt er lauwarm mit Schlagrahm besonders gut. Am zweiten Tag finde ich ihn aber noch besser. Dieser Kuchen ist also auch ideal, wenn man Gäste erwartet und nicht alles am selben Tag vorbereiten möchte.

Apfelkuchen mit Crème fraîche


Für eine Springform von 22cm Durchmesser

Zutaten

 
2 EL brauner Rohrzucker
250 g säuerliche Äpfel (1-2 Äpfel)
150 g weiche Butter 
100 g Zucker
1 Päckchen Bourbon Vanillezucker
3 Eigelb 
125 g gemahlene Mandeln
50 g Mehl
1 gestrichener Teelöffel Backpulver 
150 g Crème fraîche 
3 Eiweiss
etwas Zimt

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. 
  2. Ein Backpapier auf den Boden der Springform legen und den Rand sowie den Boden bebuttern.
  3. Den Boden mit Rohrzucker ausstreuen.
  4. Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen, in dünne Scheiben schneiden und auf dem Rohrzucker auslegen.
  5. Die Butter mit dem Kristall- und Vanillezucker und den Eigelben zu einer luftigen Masse schlagen.
  6. Mandeln, Mehl, Backpulver und Zimt miteinander mischen und unterziehen. 
  7. Die Crème fraîche dazu rühren. 
  8. Die Eiweisse mit einer Prise Salz steif schlagen und sorgfältig unter die Kuchenmasse ziehen.
  9. Diese mit einem grossen Löffel über die Äpfel geben. 
  10. Den Kuchen im 180 Grad heissen Ofen auf der zweituntersten Rille ca. 50 Minuten backen. 
  11. Den Kuchen herausnehmen, 2–3 Minuten in der Form stehen lassen, dann auf eine Kuchenplatte stürzen und das Backpapier sorgfältig abziehen. 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen