Sonntag, 13. Oktober 2013

Lachsforelle mit Tomaten-Pesto

Dies ist ein praktisches Essen, da man in aller Ruhe sehr viel vorbereiten kann. Die Tomaten-Pesto kann schon 1-2 Tage vorher hergestellt und im Kühlschrank aufbewahrt werden.
Das Tomaten-Pesto schmeckt übrigens auch über Mozzarella oder zu Pasta und Gnocchi hervorragend. Deshalb mache ich immer gleich die doppelte Menge und fülle dann die Pesto in ein Glas ab. Zum Schluss giesse ich etwas Olivenöl darüber, damit die Pesto luftdicht zugedeckt ist. So hält sie sich gut einige Tage im Kühlschrank. Wie lange sie wirklich hält, kann ich nicht sagen, da die Pesto bei uns keine Woche überlebt. Wenn ich die Tomaten-Pesto zu Pasta serviere, mische ich noch 2 Esslöffel Parmesan dazu.

Lachsforelle mit Tomatenpesto


Für 4 Personen

Zutaten

2 vollreife Tomaten
1 kleine rote Peperoni
1 Knoblauchzehe
2 Esslöffel Pinienkerne
2 Esslöffel gehacktes Basilikum
1 Esslöffel gehacktes Oregano
6 getrocknete Tomaten in Öl eingelegt
3 Esslöffel Tomatenpüree
Salz und Pfeffer aus der Mühle
4 Lachsforellenfilet

Zubereitung

  1. Für die Pesto die Tomaten kurz blanchieren und die Haut abziehen, die Kerne entfernen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Die Peperoni entkernen. Die Trennwände entfernen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
  3. Den Knoblauch klein schneiden oder pressen.
  4. Die Pinienkerne ohne Fett in einer Bratpfanne anrösten.
  5. Die Kräuter klein schneiden.
  6. Alles im Cutter fein pürieren.
  7. Das Tomatenpüree beigeben, würzen und nochmals gut umrühren. 
  8. Die Lachsfilet unter kaltem Wasser abspülen und trocken tupfen.
  9. Allfällige Geräte mit der Pinzettte entfernen.
  10. Den Fisch salzen und pfeffern und 4-6 Minuten braten.

Als Beilage passen Reis, Salzkartoffeln oder Polenta-Küchlein. Das Rezept zu den Polenta-Küchlein findest du unter Beilage.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen